Nur optisch sauber oder hygienisch sauber ?
Optische Sauberkeit ist zwar schon ein erster guter Schritt, reicht aber nicht aus, um das unsichtbare Gefahrenpotential zu erfassen.
Ob eine Oberfläche wirklich hygienisch einwandfrei ist, kann das bloße Auge nicht erkennen und auch nicht alleine das Vorhandensein eines Hygieneplanes, sondern der Wirksamkeitsnachweis der erfolgten Reinigung und die Verifizierung der Aussage Sauber / Nicht-Sauber ist notwendig, um die Einhaltung des HACCP-Konzeptes zu belegen.

Betriebliche Eigenkontrolle der Reinigung im Rahmen von HACCP – ein absolutes Muss !
Auch für den kleineren und mittleren Betrieb ist das HACCP – Konzept „mit Leben zu erfüllen“, nicht nur für die IFS zertifizierten Betriebe. Gemäß den EU Richtlinien wird vom Lebensmittelunternehmer gefordert, dass bei einem ungenügenden Reinigungsergebnis zeitnahe, schnellstmögliche Korrekturmaßnahmen zu ergreifen sind. Das freilich kann ja nur dann geschehen, wenn die Reinigung regelmäßig überprüft wird. Die Pflicht zur “betrieblichen Eigenkontrolle“ leitet sich daraus ab. Eine Art Risikomanagement und Absicherung für den Betrieb gleichermaßen, an dem man in der Durchführung höchstes Eigeninteresse haben muss.

Hierbei stellt der Hygiene-Schnelltest Clean Card® PRO eine einfach zu handhabende Methode dar. Dieser soll nicht die mikrobiologischen Untersuchungschecks ersetzen, die vorgeschrieben sind, sondern er dient der Beurteilung der täglichen Reinigung innerhalb von 30 Sekunden.

Eigenkontrolle – schnell und zeitnah. Ein wichtiger Faktor bei der Qualitätssicherung

Einsatzbereiche für diesen Abreibetest sind in erster Linie Gegenstände und Flächen, die mit Lebensmitteln direkt in Berührung kommen: die nicht sichtbaren Verschmutzungen auf optisch sauberen Flächen, auf denen ein späteres Keimwachstum möglich sein kann.

Prüfpunkte in der Gemeinschaftsverpflegung für die schnelle Reinigungsbewertung sind z.B. Arbeitsflächen, Schneidebretter, Mehrzweckküchenmaschinen, Mengmulde, Speisetransport- und Ausgabebehälter: GN-Behälter und Thermoporten, Besteck, Teller, Regalflächen in Kühlräumen, Griffe von Schubladen, Heißluftdampfgargeräten, Kühlraumtüren etc.
Ähnliche Prüfpunkte gelten auch in der Systemgastronomie, wobei hier Wert gelegt wird z.B. auch auf Teller, Präsentationsgeschirr, Tabletts, Tische im Gastraum etc.

Von der Produktion bis zur Theke sollten Flächen und Gegenstände, die Kontakt mit Lebensmitteln oder Händen haben, rückstandsfrei sauber sein.
Daher ist es wichtig, daß nicht nur proteinhaltige Verschmutzungen, sondern auch noch vorhandene Reinigungs- und Desinfektionsmittelreste sichtbar gemacht und beseitigt werden. Auf gründliches Nachspülen ist immer großer Wert zu legen ! Insbesondere auch Rückstände des Spülwassers bieten Keimen hervorragende Wachstumsbedingungen und sind zu vermeiden. Eine saubere und trockene Oberfläche unterbindet die unerwünschte Vermehrung von Mikro-Organismen.
Ein guter Hygienestatus ist also Voraussetzung für eine hohe Lebensmittelqualität.

Eine Hygieneprüfung muss nicht kostspielig und umständlich sein. 
Mit der Clean Card® PRO wird die betriebliche Eigenkontrolle leicht gemacht.
Erfolgskontrolle gemäß HACCP / Sofortige Bewertung und Optimierung der Reinigungseffektivität, Sicherheit / Hoher Standard in der eigenverantwortlichen Überprüfung der Reinigungsergebnisse, Dokumentation z.B. mit dem Clean Card® PRO Testprotokoll / Integration in die Hygienepläne, dies sind auch die Gründe, weshalb der Hygiene-Schnelltest vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure BVLK e.V. für die betriebliche Eigenkontrolle der ordnungsgemäßen Reinigung empfohlen wird.
Hier finden Sie die Clean Card im Hygieneshop >>>